JoMo Elektromaschinen GmbH

Gleichstrommotoren mit höchstem Wirkungsgrad
Isolierstoffe sorgen in elektrischen Maschinen, Antrieben und Transformatoren für die Isolation der einzelnen Wicklungslagen untereinander und der Wicklung gegenüber dem Gehäuse und dem Blechpaket (Eisenkern).
In elektrischen Bauteilen können hohe Temperaturen auftreten, die die Isolation beeinträchtigen oder zerstören. Die Isolierstoffe (Drahtisolation, Nutisolation usw.) werden zur Charakterisierung bzw. Spezifikation in
Isolierstoffklassen eingeteilt für verschiedene Grenztemperaturen, die im Betrieb nicht überschritten werden dürfen.
Diese Temperatur bzw. Isolierstoffklasse gibt die maximale Temperatur einer Isolierung an, die sich im Betrieb ergeben darf. Es ist ein Wert unterhalb der Schmelz- oder Zersetzungstemperatur.
Wichtig ist, dass diese Temperatur beim Ansprechen eines Thermoschalters (Thermosicherung) oder des Motorschutzschalters eines Motors oder Transformators nicht überschritten wird.
Isolierstoffklassen:
Y: 90°C
A: 105°C
E: 120°C
B: 130°C
F: 155°C
H: 180°C
C: > 180°C
In Elektromotoren für Industrieeinsatz sind die Klassen F und H üblich.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Isolierstoffklasse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.